Kurier
 Kreis-Ausgabe
22.09.2018



Veranstaltungsmagazin
Hertener Blumenmarkt




360 Grad VestHerbst/Winter 201360 Grad Vest
Herbst/Winter 2018



Sonderausgabe
Ratgeber Gesundheit



 Sonderausgabe
WM 2018


 Sonderausgabe Haus & Garten Sonderausgabe Haus & Garten
360 Grad Vest
Frühjahr/Sommer 2018



 
Sonderausgabe
Haus & Garten


 
Sonderausgabe
Ratgeber Gesundheit


 

Schule aus...Was nun?
MACH DEIN DING!



 
 Ratgeber Gesundheit



360 Grad Vest
Herbst/Winter 2017

 
 

 
Bundesliga-Start



Ratgeber Gesundheit


   
33 Jahre
  Kurier zum Sonntag
 


 
360 Grad Vest



Sonderausgabe

Haus & Garten


 

Sonderausgabe     
Auto-Frühling
    



Sonderausgabe

Ratgeber Gesundheit



 
Sonderausgabe

360 Grad Vest



Sonderausgabe

Ratgeber Gesundheit
   
 


Sonderausgabe

Fußball-EM 2016



Sonderausgabe

360 Grad Vest



Sonderausgabe

Haus & Garten













 


Der Meister als Aufbauhelfer?
BUNDESLIGA. Achtbar geschlagen haben sich die beiden Revier-Klubs zum Auftakt der Champions-League-Saison: Der BVB gewann mit 1:0 beim FC Brügge, Schalke kam gegen den FC Porto zu einem 1:1. Nun wartet der Liga-Alltag – und der hat es in sich.
Denn Borussia Dortmund hat in Sinsheim gegen 1899 Hoffenheim einen echten Härtetest vor der Brust. Hoffenheim ist zwar nicht besonders gut aus den Startlöchern gekommen (drei Spiele, drei Punkte), dennoch gilt die Mannschaft von Trainer Julian Nagelsmann auch in diesem Jahr als ein Kandidat für die Europapokal-Plätze. Was die Hoffenheimer drauf haben, stellten sie unter der Woche beim Champions-League-Spiel bei Schachtjor Donezk unter Beweis, wo sie erst kurz vor Schluss das 2:2 kassierten.
Auch Schalke haderte gegen Porto mit dem Ausgleichstreffer, und das aus gutem Grund: Denn die Aktion im Schalker Strafraum inklusive des Elfmeterpfiffs von Schiedsrichter Gil Manzano war nicht nur nach Meinung von S04-Manager Christian Heidel „ein bisschen Comedy“.
Gar nicht „Comedy“ ist Schalkes bisherige Punktausbeute in der Bundesliga: Drei Spiele, null Punkte. „Schlechter geht‘s nicht“, hat Heidel erkannt. Immerhin zeigte Schalke gegen Porto einen Aufwärtstrend, der am heutigen Samstag bestätigt werden soll: Ausgerechnet gegen Meister Bayern München soll für Schalke die Wende her. Der Meister als Aufbauhelfer für die Mannschaft von Trainer Domenico Tedesco? Heidel ist nicht bange: „Jeder sagt: ,Oh, jetzt kommen die Bayern.‘ Ja dann kommen sie eben...“/ Foto: NBM


Kleine Mannschaft, große Erfolge
HERTEN-BERTLICH. Klein, aber oho: So lässt sich die Vorstellung der Leichtathleten von SuS Bertlich bei den Kreismehrkampf-Meisterschaften zusammenfassen. Die Bertlicher traten zwar nur mit einer kleinen Mannschaft an, die konnte aber große Erfolge feiern. Sowohl im Drei- als auch Vierkampf wurde Marcel Reiff (Foto o. l.) in der M 12 Kreismeister. Obwohl er gehandicapt an den Start ging, knackte er erstmals die 50-m-Marke im Ballwurf und kam auf 53 m. Maximilian Stasch (M 12) schaffte in allen Wettbewerben neue persönliche Bestmarken und gewann „Bronze“ im Vierkampf. Jana Krämer (WU 20) wurde Kreismeisterin im Vierkampf und Zweite im Siebenkampf. Bei den Jüngsten (Altersklasse U 10) wurde Emma Cönders (W 8) für ihren guten Wettkampf mit Platz sechs belohnt. Nika Kretschmer (W 9) war ebenfalls gut in Form, schaffte mit 29,50 m eine persönliche Bestleistung im Ballwurf und schaffte im Weitsprung Rang eins. Jonathan Perner (M 9) wurde sogar zum „König der Dreikämpfer“: 3,80 m im Weitsprung war hier die herausragende Leistung. Constantin Berendson (M 10) kam auf Rang drei, Liana Weidinger (W 10) legte den Grundstein zu ihrem zweiten Platz im Vierkampf mit neuem Hausrekord im Hochsprung (1,20 m). / Foto: sus bertlich