Kurier
 Kreis-Ausgabe
16.12.2017



Veranstaltungsmagazin
Hertener Blumenmarkt






Sonderausgabe

Ratgeber Gesundheit



360 Grad Vest
Herbst/Winter 2017

 
 

 
Bundesliga-Start



Ratgeber Gesundheit


   
33 Jahre
  Kurier zum Sonntag
 


 
360 Grad Vest



Sonderausgabe

Haus & Garten


 

Sonderausgabe     
Auto-Frühling
    



Sonderausgabe

Ratgeber Gesundheit



 
Sonderausgabe

360 Grad Vest



Sonderausgabe

Ratgeber Gesundheit
   
 


Sonderausgabe

Fußball-EM 2016



Sonderausgabe

360 Grad Vest



Sonderausgabe

Haus & Garten






 


„Zum Wohl!“ – Raritäten beim Whisky-Tasting
AKTION. Wird Whisky lange gelagert, kann das Fass mehr Aromen an das Getränk abgeben. Mindestens 18 Jahre ist der Whisky gereift, den Sebastian Büssing beim nächsten Tasting vorstellt, zu dem der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) am Samstag, 6. Januar, um 19.30 Uhr ins Industriemuseum Schiffshebewerk Henrichenburg in Waltrop einlädt. Nicht nur die Whisky-Sorten, die Sebastian Büssing an diesem Abend kredenzt, sind „old and rare“ - also etwas ganz Besonderes. Auch die „Lost Distilleries“ aus denen die Kostproben stammen, sind längst geschlossen.
Tastings, bei denen so viele Raritäten in die Gläser fließen wie an diesem Abend im Schiffshebewerk, erlebt auch der Fachmann selten.
Büssing arbeitet für „Whisky ’n ’More“, den Veranstalter der größten Whiskymesse im Ruhrgebiet, veranstaltet zahlreiche Whisky-Tastings in ganz Deutschland und arbeitet als freier Autor für Fachzeitschriften. Die Veranstaltung findet im Rahmen der Sonderausstellung „Zum Wohl!“ statt, die noch bis zum 14. Januar 2018 im Hafengebäude des Museums zu sehen ist.
Die Teilnahmegebühr für das Whisky-Tasting beträgt 49,90 Euro. Eine telefonische Anmeldung ist zeitnah erforderlich unter ( 02363 9707-0 oder per E-Mail an schiffshebewerk@lwl.org. / Foto: Sebastian Büssing


Kultur unterm Weihnachtsbaum
HERTEN. Das richtige Weihnachtsgeschenk zu finden ist manchmal gar nicht so leicht. Wie jedes Jahr, empfiehlt das Kulturbüro der Stadt Herten deshalb wieder allen, die noch auf der Suche sind, Kultur zu verschenken und Karten für eine der vielen Veranstaltungen im nächsten Jahr zu kaufen. Eine Auswahl:
> Garantiert komisch startet das neue Jahr mit WDR2-Comedian René Steinberg und seiner Solo-Show „Irres ist menschlich“ im Glashaus am Donnerstag, 11. Januar, um 20.07 Uhr. Sein Credo lautet dabei: Der Mensch ist nicht perfekt. Denn warum kann er sich nicht merken, ob er jetzt das Bügeleisen ausgestöpselt hat oder nicht? Und wieso vergessen Männer manchmal ihre Frauen auf Autobahnraststätten? (VVK 18 Euro/AK 20 Euro)
> Am Freitag, 19. Januar, um 20 Uhr wird Herbert Knebels Affentheater in der Rosa-Parks-Schule „Rocken bis qualmt“. „Warum macht ihr nicht einmal ein reines Musikprogramm?“ – Eine Frage, die in den letzten Jahren immer wieder von verschiedenen Seiten gestellt wurde. Und hier ist es jetzt endlich, nur für kurze Zeit und nur an auserwählten Orten. (VVK 29 Euro/AK 34 Euro)
> Musik-Kabarett präsentiert Lars Reichow mit seinem neuen Bühnenprogramm „Lust“ am 15. Februar um 20.07 Uhr im Glashaus (VVK 18 Euro/AK 20 Euro).
> Frischer Wind von den schottischen Highlands weht dann mit der 1. Young Scots Trad Awards Winner Tour am Freitag, 23. Februar, um 20 Uhr im Glashaus. Junge, preisgekrönte Künstler zeigen ihre musikalische Virtuosität und laden zu einem besonderen Klangerlebnis ein (VVK 16 Euro/AK 18 Euro).
> Alle Kinder sind zu Theaternachmittagen im Januar und Februar eingeladen. Das Musiktheater Lupe tritt mit dem Stück „Wolle und Gack“ am Sonntag, 21. Januar, um 15 Uhr in der Freizeit- und Begegnungsstätte Westerholt auf. Sie bringen eine kindgerechte und humorvolle Geschichte zum Thema „Fremde Religionen und Kulturen“ mit (4 Euro). In ein magisches Abenteuer zu den Bergen und Tälern Schottlands hingegen führt das Theater Töfte die Zuschauer mit seinem Programm „Froschkapelle in letzter Minute“ am Sonntag, 18. Februar, um 15 Uhr im Glashaus (4 Euro).
Weitere Veranstaltungstipps zum Verschenken finden Interessierte im Veranstaltungskalender der Stadt Herten im Internet unter www.herten.de und in der CityApp Herten. Eintrittskarten gibt es an folgenden Vorverkaufsstellen: Glashaus Herten, Hermannstraße 16, ( (0 23 66) 30 36 51, RVR-Besucherzentrum Hoheward, Werner-Heisenberg-Straße 14, ( (0 23 66) 18 11 60 sowie im Internet unter www.proticket.de (gegen Gebühr). / Foto: Stadt Herten


Quartett mit Kontrasten
HERTEN. Das eine strebt filigran, das andere kompakt in den Himmel von Herten-Langenbochum. Bedeutsam sind sie trotz der Kontraste alle beide. Die Rede ist von den Fördergerüsten Schacht 3 und Schacht 4 auf der Zeche Schlägel & Eisen, die in Gemeinschaft mit den beiden Grubenlüftern ein besonderes Industriedenkmal darstellen. An diesem Sonntag haben interessierte Besucher wieder Gelegenheit, das Denkmalensemble bei einer Führung der Stiftung Industriedenkmalpflege und Geschichtskultur aus der Nähe kennenzulernen.
Dabei erfahren die Teilnehmer Wissenswertes rund um die Geschichte des Bergwerks, über Technik, die frühere Arbeit und den Alltag der Kumpel. Wer das Gelände der Zeche durch das Werkstor betritt, kann sich gut vorstellen, wie hier einst die Kumpel ihre Schicht begannen. Die ersten Bergleute förderten im Jahr 1877 auf Schlägel & Eisen Kohle. Schon 1883 brachten rund 400 Bergleute 100.000 Tonnen schwarzes Gold ans Tageslicht. Insgesamt acht Schächte entstanden. Jedoch endeten 2000 die bergbaulichen Aktivitäten und die Zeche wurde stillgelegt. Auch der Blick ins Maschinenhaus Schacht 3 darf nicht fehlen. Hier verbirgt sich eine mehr als 100 Jahre alte Zwillingsdampffördermaschine.
Die 90-minütige Führung startet um 14 Uhr. Treffpunkt ist der Glückauf-Ring 26. Die Teilnahme kostet 5 Euro pro Person. Kinder unter zwölf Jahren haben freien Eintritt. Weitere Infos gibt es unter ( (0 231) 93 11 22 33 sowie unter www.industriedenkmal-stiftung.de. / Foto: Werner J. Hannappel


Anspruchsvolle Stepptänze

KULTUR. Eine Reise nach Irland steht am 12. Januar kommenden Jahres im Recklinghäuser Ruhrfestspielhaus auf dem Programm. Dann ist dort die Tanzshow „Magic of the Dance“ zu sehen, die mit dem typischen Stepptanz und irischen Melodien zu einem Ausflug auf die „grüne Insel“ einlädt. Der Kurier zum Sonntag verlost Karten.
Mitreißende Melodien und anspruchsvolle Stepptänze sowie Choreografien erwarten die Zuschauer. Untermalt wird die Inszenierung mit aufwendigen Kostümen und spektakulären Bühneneffekten. Den Rahmen bildet eine Liebesgeschichte, die von Hollywood-Legende Sir Christopher Lee erzählt wird – unter anderem aus „Herr der Ringe“ oder der „Krieg-der-Sterne“-Saga bekannt. Beginn der Show am Freitag, 12. Januar, ist um 20 Uhr. Tickets gibt es unter www.imVorverkauf.de sowie unter ( (0209) 14 77 999.

Verlosung: Der Kurier zum Sonntag verlost dreimal zwei Eintrittskarten für die Show. Wer gewinnen möchte, muss lediglich eine Postkarte an den Kurier zum Sonntag, Steinstraße 14, in 45657 Recklinghausen oder eine E-Mail an verlosungen@kurier-zum-sonntag.de schicken. In beiden Fällen lautet das Stichwort „Magic of the Dance“. Bitte Telefonnummer nicht vergessen. Teilnahmeschluss ist der 22. Dezember. Teilnahme ab 18 Jahren. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. / Foto: Lars Berndt EVENTS GmbH


Operettenzauber zum Jahresauftakt
HERTEN. „Operettenzauber“ – der Titel des diesjährigen Neujahrskonzerts verspricht einen Mix aus wahren Operetten-Evergreens wie „Die Fledermaus“ oder „Der Zigeunerbaron“ von Johann Strauß oder Franz Lehárs „Die lustige Witwe“. Unter der Leitung des Dirigenten Marc Niemann spielt die Neue Philharmonie Westfalen im Glashaus Herten. Karten für das Neujahrskonzert am Sonntag, 21. Januar 2018, um 11 Uhr gibt es ab sofort in der Geschäftsstelle der Musikschule und im Glashaus.
Die Neue Philharmonie Westfalen entstand 1996 aus dem Zusammenschluss zweier Orchester des nördlichen Ruhrgebiets, des Westfälischen Sinfonieorchesters Recklinghausen und des Philharmonischen Orchesters der Stadt Gelsenkirchen. Das Orchester zählt zu den größten in Nordrhein-Westfalen und bewältigt pro Saison nahezu 300 Veranstaltungen im In- und Ausland. Das mit rund 130 Musikern besetzte Orchester ist imstande, die gesamte Palette der Orchesterliteratur vom Barock bis hin zur Moderne abzudecken. Auch Film- oder Crossover-Konzerte mit Pop-, Rock- oder Jazzmusik gehören zum Repertoire. Seit Sommer 2014 ist Rasmus Baumann Generalmusikdirektor der Neuen Philharmonie Westfalen.
Marc Niemann stand als Gastdirigent bereits am Pult zahlreicher Klangkörper, unter anderem der Staatskapelle Halle, der Brandenburger Sinfoniker, der Berliner Sinfoniker oder der Rheinischen Philharmonie Koblenz.
Der Eintritt kostet für Erwachsene 25 Euro, Schüler und Studenten zahlen 18 Euro. Pro verkaufter Karte fließen drei Euro dem „JeKits“-Programm in Herten zu. Weitere Informationen und Tickets gibt es in der Musikschule Herten, Konrad-Adenauer-Straße 23, ( (0 23 66) 30 35 17, sowie im Glashaus Herten, Hermannstraße 16, ( (0 23 66) 8 78 45. /Foto:  Stadt Herten


Trompeten zum Fest
HERTEN. Mit festlichen Trompetenklängen stimmt das Brass Consort Köln die Hertener Schlosskonzert-Besucher auf das Weihnachtsfest ein. Das Blechbläserensemble steht am Sonntag, 17. Dezember, um 11 Uhr im Schloss Herten mit dem Programm „Christmas around the world“ auf der Bühne und schließt damit das Hertener Schlosskonzertjahr 2017 ab. Anschließend gibt es wieder einen After-Concert-Talk. Karten für das Konzert sind ab sofort erhältlich.
Das Brass Consort Köln spielt in Herten festliche und weihnachtliche Musik aus vielen Teilen der Erde. Das Ensemble hat sich 2008 gegründet und besteht ausschließlich aus Musikern des international gefragten WDR-Sinfonieorchesters Köln: Peter Mönkediek und Peter Roth an der Trompete, Paul van Zelm am Horn, Fred Deitz an der Posaune und Hans Nickel an der Tuba.
Das Konzert wird von Ulrike Froleyks vom Westdeutschen Rundfunk moderiert. Im Anschluss sind alle Konzertbesucher wieder zu einem Künstlergespräch im anliegendem Barocksaal eingeladen. In lockerer Atmosphäre befragt Foleyks die fünf Musiker. Auch das Publikum darf Fragen an das Quintett richten.
Der Eintrittspreis für das Konzert beträgt 16 Euro. Kinder bis zu 14 Jahren haben freien Eintritt. Der After-Concert-Talk ist im Preis inbegriffen. Die Karten sind ab sofort in der Geschäftsstelle der Musikschule Herten, Konrad-Adenauer-Straße 23, erhältlich. Kartenreservierungen sind unter ( (0 23 66) 30 35 17 möglich. Weitere Infos gibt es unter www.brass-consort-koeln.de. / Foto: stadt Herten


„Die Nacht der 5 Tenöre“
KULTUR. Die Tenöre Vincenzo Sanso, Luigi Frattola, Orfeo Zanetti, Stoyan Daskalov und Georgi Dinev stehen in den renommiertesten Opernhäusern der Welt auf der Bühne. Regelmäßig kommen sie jedoch zusammen, um gemeinsam ihr Publikum zu verzaubern. Präsentiert vom Kurier zum Sonntag macht das stimmgewaltige Quintett mit seiner „Die Nacht der 5 Tenöre“ am 4. Januar kommenden Jahres im Recklinghäuser Ruhrfestspielhaus Station. Für das Konzert verlosen wir Karten.
Begleitet werden die Tenöre vom renommierten Plovdiv Symphonic Orchestra unter der Leitung des international gefeierten Dirigenten Nayden Todorov. Das Plovdiv Symphonic Orchestra wurde im Jahr 1997 gegründet und kann mittlerweile auf über 700 Live-Auftritte allein in Europa zurückblicken. Der Schwerpunkt des Repertoires liegt auf Arien aus Opern wie Aida, Nabucco, Tosca, Carmen oder La Traviata sowie Opern wie der Zigeunerbaron. Zusätzlich erklingen italienische Canzonen. Unterstützung erhalten die Tenöre von einer weiblichen Stimme: Andrea Hörkens. Die europaweit gefragte Sopranistin führt moderierend durch die Veranstaltung.
Beginn des Konzertes am Donnerstag, 4. Januar 2018, ist um ist 20 Uhr. Eintrittskarten gibt es unter www.imVorverkauf.de sowie unter ( (0209) 14 77 999.

Verlosung: Der Kurier zum Sonntag verlost dreimal zwei Eintrittskarten für das Konzert. Wer gewinnen möchte, muss lediglich eine Postkarte an den Kurier zum Sonntag, Steinstraße 14, in 45657 Recklinghausen oder eine E-Mail an verlosungen@kurier-zum-sonntag.de schicken. Das Stichwort lautet „5 Tenöre“. Bitte Telefonnummer nicht vergessen. Teilnahmeschluss ist der 15. Dezember. Teilnahme ab 18 Jahren. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. / Foto. RG Veranstaltungen


Einstimmen auf das Weihnachtsfest
VERANSTALTUNG. Im Vest wird’s festlich: In Recklinghausen hat am vergangenen Donnerstag der längste und größte Weihnachtsmarkt im Kreis seine Pforten geöffnet. Doch auch andernorts im Vest wollen in den kommenden Wochen adventliche Märkte auf das nahe Fest einstimmen. Wo und wann, hat der Kurier zum Sonntag für seine Leserinnen und Leser zusammengetragen.
RECKLINGHAUSEN
Weihnachtsmarkt Recklinghausen (23. November bis 23. Dezember/ 7. Januar 2018): Unter dem Motto „Advent hoch Vier“ bespielt der Recklinghäuser Weihnachtsmarkt seit 23. November den Altstadtmarkt, den Kirch- sowie Rathausplatz und den Vorplatz des Palais Vest. Insgesamt rund 80 Stände, an denen Kleidung, Kunsthandwerk sowie Gastronomie geboten werden, sind hier zu finden. Vor dem Rathaus lädt ein Riesenrad die Besucher ein, die vorweihnachtliche Altstadt aus der Vogelperspektive zu betrachten, und daneben erstreckt sich eine 450 Quadratmeter große Eisbahn. Der Markt ist auf dem Kirchplatz, dem Altstadtmarkt und dem Vorplatz des Palais Vest bis 23. Dezember geöffnet. Auf dem Rathausplatz findet der Markt bis 7. Januar 2018 statt.
Hochlarmarker Lichterfest (25. November): Am heutigen Samstag, 25. November, findet auf dem Marktplatz an der Holzstraße in Recklinghausen-Hochlarmark das Hochlarmarker Lichterfest statt. Von 14 bis 21.30 Uhr werden ein Adventsmarkt, ein Bühnenprogramm sowie eine Tombola geboten.
Siebter Familien-Weihnachtsmarkt in Röllinghausen (3. Dezember): Zum siebten Mal findet ein Familien-Weihnachtsmarkt am Sonntag, 3. Dezember, rund um die Kirche Herz-Jesu an der Niederstraße 33 in Recklinghausen-Röllinghausen statt. Am ersten Advent verwandeln ab 11 Uhr rund 30 Stände den Kirchplatz in einen stimmungsvollen Markt und ein Programm mit Live-Musik und Vorführungen sorgt für Unterhaltung. Ab 17 Uhr stimmen beispielsweise die Chöre der St.-Antonius-Gemeinde ein Adventskonzert an und um etwa 18.30 Uhr startet ein Nikolausumzug. Die Überschüsse des Marktes kommen einem sozialen Zweck zugute.
21. Weihnachtsmarkt in Speckhorn (3. Dezember): Am Sonntag, 3. Dezember, lädt der Verkehrs- und Verschönerungsvereins Speckhorn zu seinem traditionellen Weihnachtsmarkt rund um die Don-Bosco-Schule an der Kühlstraße 54 ein. Ab 11 Uhr wollen hier 35 Aussteller und ein Programm mit Musik und Aktionen für Kinder auf das nahe Weihnachtsfest einstimmen. So werden unter anderem Weihnachtslieder gesungen, Weihnachtsplätzchen gebacken und Frau Holle liest eine Weihnachtsgeschichte vor. Der Erlös des Weihnachtsmarktes wird für einen guten Zweck gespendet.
HERTEN
Distelner Tannenbaumfest (1. Dezember): Am Freitag, 1. Dezember, wird es festlich auf dem Distelner Dorfplatz: die Bürgergilde lädt zum Tannenbaumfest ein. Ab 14.30 Uhr kommen die Distelner Kindergärten zum Schmücken des Weihnachtsbaumes und um 17 Uhr gibt der Spielmannszug Disteln-Backum ein Platzkonzert. Im Pfarrzentrum findet ab 19.30 Uhr dann die After-Show-Party statt.
Westerholter Weihnachtsmarkt (3. Dezember): Bereits zum 36. Mal findet am Sonntag, 3. Dezember, der Westerholter Weihnachtsmarkt auf dem Marktplatz vor der Martinuskirche statt. Von 11 bis 20 Uhr werden Geschenkideen, Spiel- und Fahrangebote für Kinder sowie ein weihnachtlich-musikalisches Bühnenprogramm angeboten. Auch Organisationen und die Westerholter Kindergärten beteiligen sich und bieten Gebasteltes sowie süße Leckereien an.
MARL
Adventsmarkt im Marler Stern (25. November): Am heutigen Samstag besteht noch die Möglichkeit, im Marler Stern, Bergstraße 228, Kunsthandwerkern und Künstlern über die Schulter zu schauen. Aussteller arbeiten teilweise live an ihren Ständen.
Weihnachtsmarkt Alt-Marl (2. und 3. Dezember): Rund um die Kirche St. Georg lädt der Weihnachtsmarkt Alt-Marl am ersten Adventswochenende zu Glühwein und Gebäck mit den Lieben ein. An kunsthandwerklichen Ständen kann man hier auch auf Geschenk- oder Dekorationssuche gehen. Geöffnet ist der Markt am 2. Dezember von 15 bis 22 Uhr und am 3. Dezember von 11 bis 21 Uhr.
OER-ERKENSCHWICK
Wintermarkt am Kindergarten St. Peter und Paul (25. November): Schon am heutigen Samstag, 25. November, kann man erste Weihnachtsstimmung auf dem Wintermarkt am Kindergarten St. Peter und Paul in Oer-Erkenschwick einfangen. Die 21. Auflage des Marktes wird vom Kindergarten mithilfe des Elternrates organisiert. Geöffnet ist der Wintermarkt von 11 bis 17.30 Uhr.
Knuspermarkt (3. Dezember): Der Knuspermarkt in Oer-Erkenschwick, der in diesem Jahr am 3. Dezember stattfindet, hat eine jahrelange Tradition im Advent und lädt zum Bummeln, Probieren und natürlich auch Kaufen ein. Weihnachtliche Geschenkartikel, Weihnachtsschmuck und Kunsthandwerk werden rund um die Johanneskirche angeboten. Einigen Ausstellern kann man bei ihrer Arbeit über die Schulter schauen. Weihnachtsleckereien dürfen natürlich auch nicht fehlen. Geöffnet ist ab 10.30 Uhr.
DATTELN
Weihnachtsmarkt der Kanuten (25. November): Auf dem Vereinsgelände der Kanuten Emscher-Lippe in Datteln findet am heutigen Samstag, 25. November, ab 14 Uhr ein Weihnachtsmarkt mit flotter Musik und einem Weihnachtszelt für Kinder statt.
WALTROP
Weihnachtsmarkt im Schiffshebewerk Henrichenburg (2. und 3. Dezember): Am ersten Adventswochenende lädt der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) zum Weihnachtsmarkt in sein Industriemuseum Schiffshebewerk Henrichenburg ein. Zahlreiche Vereine, Privatpersonen und einige professionelle Anbieter präsentieren wieder ihre Angebote im stimmungsvollen Ambiente der historischen Industriekulisse. Der Eintritt ins Museum ist frei. Geöffnet ist der Markt am Samstag, 2. Dezember, von 13 bis 20 Uhr, und am Sonntag, 3. Dezember, von 10 bis 18 Uhr.
 Weitere Weihnachtsmärkte im Kreis stellen wir Ihnen im kommenden Kurier zum Sonntag am 2. Dezember vor.
HERTEN
Artvent im Hertener Schloss (9. und 10. Dezember): Die traditionelle Verkaufsausstellung mit wohnlichen und modischen Produkten von ausgesuchten Kunsthandwerken und Designern findet am Samstag, 9. Dezember, von 14 bis 22 Uhr sowie am Sonntag, 10. Dezember, von 11 bis 18 Uhr im Wasserschloss Herten statt.
Lichterwald rund ums Schloss Herten (9. und 10. Dezember): Neben dem weihnachtlichen Markt rund ums Schloss Herten können die Besucher den illuminierten Park mit Walk Acts und Musik besuchen. Höhepunkt der zweitägigen Veranstaltung ist ein musiksynchrones Feuerwerk zum Abschluss. Öffnungszeiten: Samstag, 9. Dezember, 14 bis 22 Uhr sowie Sonntag, 10. Dezember, 11 bis 18 Uhr.
Weihnachtsmarkt Am Wittkamp (14. bis 22. Dezember): Auf dem kleinen Weihnachtsmarkt am Rande der Innenstadt finden Besucher neben Bratwurst und Glühwein auch viele weihnachtliche Dekorationsartikel. Der Markt am Wittkamp findet vom 14. bis 22 Dezember von 13 bis 22 Uhr statt.
Süder Advent (17. Dezember): Am Sonntag, 17. Dezember, feiern die Menschen aus Herten-Süd wieder religionsübergreifend und kommerzfrei Advent. Evangelische, katholische und griechisch-orthodoxe Christen gestalten gemeinsam mit Muslimen seit 2004 diese Veranstaltung mit einem vielseitigen Bühnenprogramm. Der Süder Advent findet von 11 bis 18 Uhr auf dem Hans-Senkel-Platz statt.
Adventstreff in der Innenstadt (23. Dezember): Rund um das Antonius-Denkmal findet in der Hertener Innenstadt am Samstag, 23. Dezember, der Adventstreff statt. Von 11 bis 18 Uhr wird den Besuchern ein Bühnenprogramm für die ganze Familie und diverse Stände zum Stöbern geboten. Den Abschluss um 18 Uhr bildet ein mit Musik untermaltes Feuerwerk. 
MARL
Weihnachtsmarkt Polsum (17. Dezember): Am dritten Advent, 17. Dezember, findet der Weihnachtsmarkt Polsum statt. Im gesamten „Alten Dorf“ bieten rund 140 geschmückte Stände ein umfangreiches Angebot: von hand- und kunstgewerblichen Arbeiten wie Erzgebirgskunst, Holzschnitzereien und Seidenmalerei bis hin zum Gaumenschmaus, bestehend aus süßen Weihnachtsleckereien, Grünkohl und südländischen Spezialitäten. Geöffnet ist der Markt von 11 bis 18 Uhr.
OER-ERKENSCHWICK
Romantischer Weihnachtsmarkt (16. und 17. Dezember): In diesem Jahr findet zum 28. Mal der romantische Weihnachtsmarkt in den Gassen von Oer statt. Kein Trödel oder Ramsch erwartet die Besucher rund um die Kirche St. Peter und Paul, sondern Handarbeiten wie Schnitzkunst aus dem Erzgebirge. Besucher aus Nah und Fern kommen gerne und schlendern durch die gemütlichen Gassen rund um die alte Kirche.
DATTELN
Datteln im Advent (22. Dezember): Am letzten Freitag vor Weihnachten, 22. Dezember, haben alle, die bis dahin keine Zeit hatten, in der Dattelner Innenstadt noch einmal Gelegenheit, auf die Suche nach Weihnachtsgeschenken zu gehen. Außerdem besteht dann die letzte Chance zum Sammeln der „Dattelner Taler“. Ab 18 Uhr erfolgt die Auslosung der Gewinner des „Dattelner Talers“ auf dem Neumarkt. / Foto: LWL/Appelhans



„Ausrasten für Anfänger“
COMEDY. Eine weitere Comedy-Überraschung in Datteln ist perfekt: Am Mittwoch, 21. Februar 2018, wird der mehrfache Gewinner des Deutschen Fernseh- und Comedy-Preises Kaya Yanar auf Einladung des städtischen Kulturbüros in die Stadthalle (Kolpingstr. 1) kommen und eine Vorpremiere seines neuen Programms „Ausrasten für Anfänger“ präsentieren.
Leben wir in einer Zeit, die so stressig und bekloppt ist, dass man mal ausrasten muss, um halbwegs gesund in der Birne zu bleiben? Und wenn ja, wie macht man das am besten? Warten, bis einem alles zu viel wird, und dann Auswandern, Burn-out oder Amok? Natürlich nicht! Machen Sie es wie Kaya Yanar! Ausrasten, aber mit Stil, Eleganz und vor allem Humor! Hilfestellung gibt das brandneue Programm mit zwei Stunden Lebenshilfe von Doktor Yanar auf eine besondere Art und Weise: witzig, intelligent, humorvoll, selbstironisch und zum Ausrasten lustig. Eintrittskarten gibt es seit Dienstag, 28. November, zum Preis von 25 Euro zuzüglich Gebühren unter der Ticket-Hotline ( 0209-1477999 oder im Internet unter www.imVorverkauf.de. / Foto: Nadine Dilly


Ein „Hurz“ für Helge Schneider

AUSZEICHNUNG. Der Comedy-Preis „Recklinghäuser Hurz“ geht in die zweite Runde. Und ein Preisträger steht bereits fest: Der Mülheimer Komiker und Jazzmusiker Helge Schneider wird 2018 mit dem Hauptpreis „Der-Wolf-das-Lamm-Hurz“ – mit 6.000 Euro dotiert – ausgezeichnet.
Vergeben wird der Preis von einer Jury, der Komiker und Jury-Präsident Achim Hagemann, Recklinghausens Bürgermeister Christoph Tesche und Frank Hoffmann, Intendant der Ruhrfestspiele, angehören. Anlässlich des 1.000-jährigen Stadtjubiläums Recklinghausens ist der „Hurz“ in diesem Jahr erstmals verliehen worden. Mit dem Preis werden Künstler aus der Comedy- und Kabarettszene ausgezeichnet, die aus dem Ruhrgebiet stammen und ihre Herkunft zum Gegenstand ihrer Programme machen.
Insgesamt werden vier Preise verliehen, die weiteren Preisträger werden noch bekannt gegeben. Der „Heimat-Hurz“ ist mit 4.000 Euro dotiert, der Nachwuchspreis „Kleiner Hurz“ mit 2.000 Euro und der „Ehren-Hurz“ für ein Lebenswerk ist undotiert. Die Verleihung findet am 12. März im Recklinghäuser Ruhrfestspielhaus statt. Zu den Laudatoren gehören die diesjährigen Preisträger Kurt Krömer, Markus Krebs und Ludger Stratmann. / Foto: Till Oellerking


Einmal zu viel gelacht
MARL. Rechtzeitig zum zweiten Advent spielt das Apollo-Theater Siegen „Kalif Storch“ auf der Marler Theaterbühne. Das Weihnachtsmärchen nach der Vorlage von Wilhelm Hauff wird am 9., 10. und 11. Dezember aufgeführt.
Chasid ist der Kalif von Bagdad. Er lacht sehr gerne, ist herzlich, gerecht und neugierig. Kurzum, ein Herrscher, wie es nur wenige gibt. Sein Volk liebt ihn – bis auf Kaschnur. Der böse Zauberer möchte seine dunkle Macht ausweiten und muss sich dafür des Kalifs entledigen.
Um sein Ziel zu erreichen, lockt er Chasid in einen bösen Hinterhalt: Als Händler verkleidet, verkauft ihm Kaschnur ein weißes Pulver und eine geheimnisvolle Formel, die Menschen in Tiere verwandelt. Allerdings darf der Verzauberte nicht lachen, sonst verschwindet das Zauberwort aus seinem Gedächtnis und er bleibt für immer ein Tier. Bekannt für seine Neugier, verwandelt der Herrscher sogleich sich selbst und seinen Wesir Mansur in zwei Störche. Natürlich müssen die beiden sofort lachen und gefangen im Körper eines Tieres beginnt für sie ein großes Abenteuer. „Kalif Storch“ ist für Zuschauer ab fünf Jahren geeignet. Das Stück ist am 9. und 10. Dezember jeweils um 14.30 und 17 Uhr sowie am 11. Dezember um 9 Uhr und 11 Uhr zu sehen. Karten zum Preis zwischen neun und 13 Euro gibt es im i-Punkt im Marler Stern (montags bis freitags von 9.30 bis 18 Uhr, samstags 9.30 bis 13 Uhr) oder unter www.imvorverkauf.de.


Zehn Jahre New York Gospel Stars
KULTUR. Von Dezember bis März 2018 sind die New York Gospel Stars auf Jubiläumstournee: Im zehnten Jahr in Folge touren die Sängerinnen und Sänger durch Deutschland und stehen nun auch zu zehnt auf der Bühne. Am 28. Dezember macht die Formation im Recklinghäuser Ruhrfestspielhaus Station, wofür der Kurier zum Sonntag Karten verlost.
Die Besucher erwartet ein Abend voller Emotionen, Spiritualität und mitreißender Kraft, bei dem geklatscht und gesungen wird. Beeinflusst wird dies nicht zuletzt durch die Auswahl der interpretierten Stücke, denn auch in diesem Jahr haben die New York Gospel Stars wieder eine Mischung aus klassischem Gospel, Jazz, Soul und R’n’B im Gepäck – von „Amazing Grace“ über „Kumbaya“ bis „Oh Happy Day“. Fester Bestandteil eines Konzertes ist die musikalische und rhythmische Unterstützung durch Piano und Schlagzeug. Grammy-Preisträger Craig Wiggins ist bereits seit zehn Jahren Chorleiter der Formation und erhebt sowohl an seinen Chor, als auch an sich selbst höchste Ansprüche.
Beginn des Konzertes am 28. Dezember ist um 20 Uhr. Karten gibt es unter www.imVorverkauf.de sowie unter ( (0209) 14 77 999.
Verlosung: Der Kurier zum Sonntag verlost dreimal zwei Eintrittskarten für das Konzert der New York Gospel Stars in Recklinghausen. Wer gewinnen möchte, muss lediglich eine Postkarte an den Kurier zum Sonntag, Steinstraße 14, in 45657 Recklinghausen oder eine E-Mail an verlosungen@kurier-zum-sonntag.de schicken. In beiden Fällen lautet das Stichwort „New York Gospel Stars“. Bitte Telefonnummer nicht vergessen. Teilnahmeschluss ist der 24. November. Teilnahme ab 18 Jahren. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. / Foto: Lars Berndt EVENTS GmbH


Swingin‘ Christmas
HERTEN. Ihre Liedauswahl ist eine Hommage an starke, kreative und sinnliche Frauen: Les Brünettes sind mit ihrem Programm „A Women Thing/X-Mas-Special“ am Freitag, 8. Dezember, ab 20 Uhr zu Gast im Glashaus. Die Songs ihrer musikalischen Heldinnen lässt das A-capella-Quartett speziell an diesem Abend auf ihre liebsten Weihnachtsstücke treffen.
Im Repertoire sind sowohl Klassiker in neuem Gewand als auch hierzulande unbekanntere Stücke. Auch zum Thema Weihnachten wird Musik aus ganz eigener Feder zu hören sein. Les Brünettes sind keine Unbekannten: Sie waren Preisträgerinnen des Internationalen A-cappella-Wettbewerbs Leipzig und der internationalen A-cappella-Competition Vokal.total Graz im Jahr 2013. Zwei Jahre später wurden sie beim Scala-Vokal-Wettbewerb Ludwigsburg und beim internationalen Gesangswettbewerb Finsterwalde für ihr Können ausgezeichnet. Auch abseits der Szene haben sich die vier Damen schon einen Namen gemacht, unter anderem als Gäste des britischen Pasadena Roof Orchestra oder der renommierten Big Band des Hessischen Rundfunks.
Karten gibt es für 18 Euro im Vorverkauf im Glashaus, Hermannstraße 16, ( (0 23 66) 30 32 32, im RVR-Besucherzentrum Hoheward, Werner-Heisenberg-Straße 14, ( (0 23 66) 18 11 60, sowie unter www.proticket.de (gebührenpflichtig). An der Abendkasse kostet der Eintritt 20 Euro. Das Parkhaus „Rathausgalerie“ ist bis 0 Uhr gebührenpflichtig geöffnet. / Foto: Marius Engels


Anmut, Grazie und tänzerische Perfektion
KULTUR. Der „Schwanensee“ verkörpert alles was klassisches russisches Ballett ausmacht: Anmut, Grazie und vor allem tänzerische Perfektion.
Die unvergleichbare Musik von P.I. Tschaikowsky vereinigt sich mit dem gefühlsstarken Tanz zu einer eigenen Sprache, die jeder unmittelbar versteht. Das Zusammenspiel von Liebe und Sehnsucht, Einsamkeit und Eifersucht, Wut, Schmerz und Glück fasziniert seit Generationen von Theaterbesuchern immer wieder aufs Neue. Besonders in der Weihnachtszeit gehört der wohl beliebteste Ballettklassiker für viele zur vorweihnachtlichen Freude.
Das 1877 uraufgeführte Ballett bestimmt seit jeher das Repertoire aller leistungsstarken klassischen Ballettensembles. Wer kennt nicht den Tanz der vier kleinen Schwäne oder die atemberaubenden Sprünge und innigen Pas de deux am dem verträumten Schwanensee? Es ist das Märchen eines Prinzen, der sich in Odette verliebt, die von dem Zauberer Rotbart in einen weißen Schwan verwandelt wurde. Und diese Liebe wird auf die Probe gestellt.
Lyrisches und Tragisches, Festliches und Intimes in dem stimmungsvollen Ambiente der „weißen Bilder“ am See im Kontrast zu den prachtvollen und farbenfrohen Kostümen am Königshof, versprechen einen abwechslungsreichen festlichen Abend des großen russischen klassischen Balletts.
Das Russische Ballettfestival Moskau ist ab November mit insgesamt 73 Auftritten im gesamten Bundesgebiet zu sehen.
Am 22. Dezember eröffnet das Ensemble mit dem Ballettklassiker Schwanensee in der Stadthalle Oer-Erkenschwick die Weihnachtszeit. Die Aufführung startet um 20 Uhr, Tickets gibt es ab 34 Euro telefonisch unter ( 01806 / 570 070 oder im Internet unter www.mein-ballett.de / Foto: mein-ballett


Eistanz und atemberaubende Zirkusartistik
KULTUR. Ein Feuerwerk aus Eistanz und atemberaubender Zirkusartistik solle es werden. Präsentiert vom Kurier zum Sonntag zeigt der „Russian Circus on Ice“ am 27. Dezember im Ruhrfestspielhaus Recklinghausen das Spektakel „Schneekönigin on Ice“. Und wir verlosen zwei Familienkarten inklusive einem exklusiven Blick hinter die Kulissen der Show.
Mit der neu und eindrucksvoll inszenierten Eisshow „Schneekönigin on Ice“ nimmt der „Russian Circus on Ice“ das Publikum mit auf eine zauberhafte Reise in eine magische Märchenwelt. Die Geschichte ist eine der schönsten, bekanntesten sowie vielschichtigsten des berühmten dänischen Schriftstellers Hans Christian Andersen: Kai und Gerda sind die besten Freunde. Ihr Glück wäre ungetrübt, gäbe es nicht diesen zerbrochenen Zauberspiegel. Um ihren Freund zu retten, lässt sich Gerda auf eine Reise voller Hindernisse und Gefahren ein: Blumenzauberinnen, die Sommerprinzessin, eine Räuberbande, ein Rentier und die Schneekönigin höchst persönlich stellen sich ihr in den Weg. Das Wintermärchen nimmt Groß und Klein mit auf eine abenteuerliche Reise, an deren Ende dank der Kraft der Freundschaft, Tapferkeit und Liebe alle Gefahren überwunden werden können.
Die aktuelle Produktion „Schneekönigin on Ice“ wurde auf zauberhafte Weise neu interpretiert und aufs Eis gebracht. Durch Luft-, Dreh- und Seilspringakrobatik, Clowns und Jongleuren auf Kufen wird die Show zu einem großen Spektakel für die ganze Familie.
Beginn der Show am 27. Dezember ist um 19.30 Uhr. Eintrittskarten gibt es unter www.imVorverkauf.de sowie unter ( (0209) 14 77 999.
Verlosung: Der Kurier zum Sonntag verlost zwei Familienkarten für zwei Erwachsene und bis zu vier Kinder für die Show inklusive einem Blick hinter die Kulissen. Dabei bietet sich den Gewinnern die einmalige Gelegenheit, eine Stunde mit den Stars des Zirkus zu verbringen: Hinter die Kulissen blicken, zusehen, wie sich die Artisten auf die Vorstellung vorbereiten, wie sie proben und wie sie sich schminken – auf all das dürfen sich die Gewinner freuen. Kinder können auch ihre eigenen Schlittschuhe zur Veranstaltung mitbringen. Vor der Show dürfen Sie mit den Artisten ein wenig üben und im Finale zusammen mit den Stars auf der Bühne mitlaufen. Wer gewinnen möchte, muss lediglich eine Postkarte an den Kurier zum Sonntag, Steinstraße 14, in 45657 Recklinghausen oder eine E-Mail an verlosungen@kurier-zum-sonntag.de schicken. In beiden Fällen lautet das Stichwort „Schneekönigin“. Bitte Telefonnummer nicht vergessen. Teilnahmeschluss ist der 17. November. Teilnahme ab 18 Jahren. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Weitere Informationen unter www.kurier-zum-sonntag.de. / Foto: agenda production International GmbH


Ein stimmgewaltiges Quintett
KULTUR. Musikliebhaber kommen aus aller Welt zusammen, um ihre Konzerte zu sehen und vor allem um ihre Stimmen zu hören: Die fünf Tenören stehen in den renommiertesten Opernhäusern der Welt auf der Bühne. Regelmäßig kommen sie jedoch zusammen, um gemeinsam ihr Publikum zu verzaubern. Präsentiert vom Kurier zum Sonntag macht das stimmgewaltige Quintett mit seiner „Die Nacht der 5 Tenöre“ am 4. Januar 2018 im Recklinghäuser Ruhrfestspielhaus Station.
Vincenzo Sanso, Luigi Frattola, Orfeo Zanetti, Stoyan Daskalov und Georgi Dinev sind die Namen, die hinter diesem Programm stehen. Begleitet werden die Tenöre vom renommierten Plovdiv Symphonic Orchestra unter der Leitung des international gefeierten Dirigenten Nayden Todorov. Das Plovdiv Symphonic Orchestra wurde im Jahr 1997 gegründet und kann mittlerweile auf über 700 Live-Auftritte allein in Europa zurückblicken. Der Schwerpunkt des Repertoires liegt auf Arien aus Opern wie Aida, Nabucco, Tosca, Carmen oder La Traviata sowie Opern wie der Zigeunerbaron. Zusätzlich erklingen italienische Canzonen. Unterstützung erhalten die Tenöre von einer weiblichen Stimme: Andrea Hörkens. Die europaweit gefragte Sopranistin führt moderierend durch die Galaveranstaltung.
Beginn des Konzertes am Donnerstag, 4. Januar 2018, ist um ist 20 Uhr. Eintrittskarten gibt es im Internet unter www.imVorverkauf.de sowie unter ( (0209) 14 77 999. / Foto: RG Veranstaltungen



Zwerchfellakrobatik
KULTUR. Ehrlich, frech und brillant komisch – so beschreibt das Essener GOP Varieté-Theater seine aktuelle Show „Humorzone“. Außergewöhnliche Artisten und Künstler, die ihr Leben dem Lachen und Staunen verschrieben haben, zelebrieren darin Zwerchfellakrobatik. Der Kurier zum Sonntag verlost dreimal zwei Karten für die Show.
Als Gastgeber zündet Comedian Oli Materlik das Feuerwerk und schöpft die ganze Bandbreite freudiger Emotionen aus: Poetische Heiterkeit, trockene Slapstik, Satire, Überzeichnung, echte Brüller und feinsinnige Komik sind die Zutaten dieser Show. Ein wahres Fest für Humorlinge, Spaßmacher, Verbiege-Künstler und Gaukler dieser Welt, die sich zur Freude des Publikums in diesem glitzernden Biotop tummeln. Zur Entspannung: erstklassige Artistik auf höchstem Niveau. „Kein Gast wird die ‚Humorzone’ ohne ein erfülltes Lächeln verlassen“, verspricht das GOP.
„Humorzone“ ist bis zum 31. Dezember im GOP Varieté-Theater Essen, Rottstraße 30, zu sehen. Karten gibt es ab 26 Euro unter ( (0201) 24 793 93 oder ( (0209) 14 77 999.


Alle Spiele, alle Tore

FUSSBALL. Für die deutsche Elf war die WM-Qualifikation ein glatter Durchmarsch. Zehn Siege in zehn Spielen stehen für den amtierenden Weltmeister zu Buche. Besonders hat man sich über die Erfolge der Nationalmannschaft auf dem Weg nach Russland in Recklinghausen gefreut. Denn damit steht fest: Ab dem 14. Juni 2018 steigt vor dem Recklinghäuser Rathaus wieder das Public Viewing.
Dabei halten die Veranstalter am Konzept der Vorjahre fest. Es gibt alle Spiele und alle Tore vor dem Rathaus zu sehen – ausgestrahlt auf einer großen LED-Leinwand. Bis zu 8.000 Fußballfans finden dabei in der Kia-Arena Platz. Auch Recklinghausens Bürgermeister Christoph Tesche zeigt sich begeistert, dass die aREna Recklinghausen GmbH, Veranstalter des kollektiven Fußballguckens, in Kooperation mit der Stadt erneut das Fußball-Fest vor dem Rathaus gestaltet. „Die Organisatoren machen seit Jahren einen guten Job und haben die Veranstaltung stetig optimiert. Hinzu kommt die tolle Atmosphäre vor der großartigen Kulisse unseres Rathauses.“
Im Standort sehen auch die Veranstalter ein Erfolgsgeheimnis. Die Lage ist zentral, bietet ausreichend Parkplätze und ist auch mit Bus und Bahn gut zu erreichen. Zudem ist es gelungen, eine verlässliche Marke aufzubauen. Das honorieren die Fußball-Fans, die in Scharen insbesondere zu den Spielen mit deutscher Beteiligung anreisen. Am Rahmenprogramm wird derzeit gebastelt. Ein Kinotag sowie ein Konzerttag sind fest eingeplant. / Foto: NBM


Aufführung für Kinder

KINDERPROGRAMM. „Morgen, Findus, wird’s was geben“ heißt die Aufführung für Kinder ab drei Jahren, die das Wittener Kinder- und Jugendtheater in Kooperation mit dem städtischen Kulturbüro am Mittwoch, 29. November, um 15 Uhr in der Stadthalle Datteln (Kolpingstr. 1) präsentiert.
Man sollte nie zu viel versprechen. Sonst geht es einem am Ende wie dem alten Pettersson. Seit er seinem Kater Findus vom Weihnachtsmann erzählt hat, spricht dieser nur noch über seinen wichtigsten Wunsch: Der Weihnachtsmann soll auch zu ihm kommen. Klar, dass Pettersson ihn nicht enttäuschen möchte. So geht es in den folgenden Tagen im Tischlerschuppen hoch her. Es wird gezeichnet und gesägt, gehämmert und gebohrt. Dass trotzdem alles anders kommt, als Pettersson geplant hat, kann nur daran liegen, dass manchmal Dinge geschehen, die man nicht erklären kann.
Eintrittskarten für die Kindertheater-Aufführung gibt es zum Preis von sieben Euro, Gruppenermäßigung eine kostenlose Karte pro zehn verkaufte Karten, ausschließlich beim städtischen Kulturbüro, Kolpingstraße 1, ( 02363/107357. / Foto: Elke Teipel




Ein stimmgewaltiges Quintett

KULTUR. Musikliebhaber kommen aus aller Welt zusammen, um ihre Konzerte zu sehen und vor allem um ihre Stimmen zu hören: Die fünf Tenöre stehen in den renommiertesten Opernhäusern der Welt auf der Bühne. Regelmäßig kommen sie jedoch zusammen, um gemeinsam ihr Publikum zu verzaubern. Präsentiert vom Kurier zum Sonntag macht das stimmgewaltige Quintett mit seiner „Die Nacht der 5 Tenöre“ am 4. Januar 2018 im Recklinghäuser Ruhrfestspielhaus Station.
Vincenzo Sanso, Luigi Frattola, Orfeo Zanetti, Stoyan Daskalov und Georgi Dinev sind die Namen, die hinter diesem Programm stehen. Begleitet werden die Tenöre vom renommierten Plovdiv Symphonic Orchestra unter der Leitung des international gefeierten Dirigenten Nayden Todorov. Das Plovdiv Symphonic Orchestra wurde im Jahr 1997 gegründet und kann mittlerweile auf über 700 Live-Auftritte allein in Europa zurückblicken. Der Schwerpunkt des Repertoires liegt auf Arien aus Opern wie Aida, Nabucco, Tosca, Carmen oder La Traviata sowie Opern wie der Zigeunerbaron. Zusätzlich erklingen italienische Canzonen. Unterstützung erhalten die Tenöre von einer weiblichen Stimme: Andrea Hörkens. Die europaweit gefragte Sopranistin führt moderierend durch die Galaveranstaltung.
Beginn des Konzertes am Donnerstag, 4. Januar 2018, ist um ist 20 Uhr. Eintrittskarten gibt es in den Geschäftsstellen unseres Dienstleistungspartners im RZ-Ticketcenter, Breite Straße 4, und RZ Süd, Bochumer Straße 140a, in Recklinghausen, bei der Marler Zeitung, Kampstraße 84b, in Marl, bei der Hertener Allgemeinen, Hermannstraße 24, in Herten, bei der Stimberg Zeitung, Stimbergstraße 115, in Oer-Erkenschwick, bei der Dattelner Morgenpost, Hohe Straße 20, in Datteln sowie bei der Waltroper Zeitung, Dortmunder Straße 20, in Waltrop. / RG Veranstaltungen


„Diagnose Dicke Hose“
COMEDY. „Diagnose Dicke Hose“ heißt es am Mittwoch, 21. März 2018, um 20 Uhr in der Stadthalle Datteln, wenn der Meister der Parodien und Stand-Up Comedian Matze Knop erstmalig in der Stadthalle Datteln (Kolpingstr. 1) gastieren wird. Einst bescheidener Schwiegermutterliebling, jetzt „Master of Dicke Hose“, läutet Matze Knop in seinem aktuellen Programm charmant, ehrlich und gewohnt publikumsnah das Ende der übertriebenen Bescheidenheit ein:
„Warum klotzen, wenn man protzen kann? Ist doch nichts dabei, wenn wir ganz cool zeigen, was wir haben“. „Diagnose Dicke Hose“ ist eine Show-Therapie für Jung und Alt - für Männer und Frauen, die einfach mehr vom Leben wollen.
Selbstverständlich dürfen bei seinem Betriebsausflug der Praxisgemeinschaft bekannte Kollegen wie Kloppo, Ronaldo, der Kult-Kaiser, Supa Richie und andere Therapiewillige nicht fehlen.
Eintrittskarten gibt es ab Dienstag, 12. September, zum Preis von 25 Euro zuzüglich Gebühren unter der Ticket-Hotline ( 0209 - 1477999 oder im Internet unter www.imVorverkauf.de./ Foto: Stephan Pick


„Ich kann Futschikato“
HERTEN. Kulturliebende in Herten kennen diesen Namen: „7nach8“. Aber auch aus der ganzen Region kommen Gäste für die Veranstaltungen der Kleinkunstreihe nach Herten. Die Rotunde im Glashaus bietet ab Ende August wieder eine Kulisse für Comedy, Musik und vielfältiges Kabarett. Das Programmheft liegt ab sofort in allen bekannten öffentlichen Einrichtungen aus.
Die erste Veranstaltung im Rahmen des „7nach8“-Programms findet zugunsten des Frauenhauses in Herten statt. Die Kabarettistin Tina Häussermann zeigt unter dem Titel „Futschikato“, wie Frauen mit den alltäglichen Hürden des Lebens und der Wut umgehen. Sie bietet nicht nur Kabarett, sondern bindet auch Musik und Selbstverteidigung in ihr Programm ein. „Das Frauenhaus in Herten ist auf Spenden angewiesen, da es keine Förderung vom Land NRW erhält. Daher freue ich mich, dass der Erlös dieses Abends an das Frauenhaus geht“, so Gleichstellungsbeauftragte Maresa Kallmeier.
Bis Mai findet einmal im Monat am Donnerstag eine Veranstaltung im Glashaus statt. „Wir starten immer um Punkt sieben nach acht. Das hat sich wirklich so durchgesetzt“, sagt Bettina Hahn vom Kulturbüro. „Es ist wichtig für Herten, dass hier was passiert. Deshalb unterstützen wir schon seit Beginn die lebendige Kultur in Herten“, so Wilhelm Uhlenbruch von der Volksbank Ruhr Mitte.
Am 28. September kommen Robert Blöchl und Roland Penzinger alias „Blözinger“ nach Herten. Nur mit Mimik und Gestik nehmen sie die Gäste mit in die Welt zweier Brüder, die bei einer Fahrt in einem imaginären Auto so einiges über den anderen erfahren.
Das „Neue Globe Theater“ zeigt am 19. Oktober ein Kabarett-Theaterstück unter dem Titel „Indien – eine Schnitzeljagd durch die deutsche Provinz“. Am 23. November räumt die Stand-up-Comedian Senay Duzcu mit deutschen und türkischen Vorurteilen auf und nimmt beide Nationen auf die Schüppe. Ihr Motto: „Lachen braucht keinen Dolmetscher“. In der Weihnachtsshow am 21. Dezember zeigt Carmela de Feo in der Rolle ihrer Bühnenfigur „La Signora“, wie Christkind und Co. Weihnachten erleben und macht sich dann mit dem Akkordeon auf den Weg, um das Weihnachtsfest zu retten.
Weitere Veranstaltungen im Jahr 2018:
> 11. Januar: Rene Steinberg, „Irres ist menschlich“ – Selbstironie für alle
> 15. Februar: Lars Reichow – „Lust“
> 8. März: Nachtschnittchen „Madames“, Sandra Da Vina, Mademoiselle Mirabelle, Tina Häussermann und Dagmar Schönleber
> 19. und 20. April: Bullemänner, „SCHMACHT“ – Ein satter Abend
> Zum Abschluss der Saison zeigen die zwei Musikclowns Stenzel & Kivits eine Comedy-Show mit viel Jazz, Pop und Folklore.
Karten gibt es an den bekannten Vorverkaufsstellen: Glashaus Herten, Hermannstraße 16, ( (0 23 66) 30 32 32, RVR-Besucherzentrum Hoheward, Werner-Heisenberg-Straße 14, ( (0 23 66) 18 11 60, www.proticket.de (gebührenpflichtig). Das Parkhaus „Rathausgalerie“ ist bei der Veranstaltung bis 0 Uhr gebührenpflichtig geöffnet. / Foto: Stadt herten


Godoj und The Royal Squeeze Box rocken
MUSIKNACHT. Als Konzert-Erlebnis der Extraklasse ist seit vielen Jahren die Dattelner Musik-Nacht bekannt. Auch die 2017er Auflage steht nunmehr fest und hat es in sich: So gibt es in diesem Jahr eine komplett akustische Musik-Party mit hochklassigen Künstlern. Auf Einladung des Kulturbüros werden Thomas Godoj und The Royal Squeeze Box am Freitag, 15. Dezember, um 20 Uhr in der Stadthalle Datteln (Kolpingstr. 1) gastieren.
Eröffnet wird der Konzertabend von The Royal Squeeze Box. Mit zwei Stimmen und einem Akkordeon ersetzt das im In- und Ausland bekannte Duo - das bereits vor zwei Jahren bei der Musik-Nacht begeisterte - eine komplette Rockband und präsentiert ausschließlich die größten Hits von Queen und Mr. Mercury. Mit ihrer großen Show auf kleinstem Raum ist The Royal Squeeze Box ein absoluter Kultur-Tipp!
Ganz besonders freut sich das Kulturbüro, dass es gelungen ist, Thomas Godoj erstmalig für ein Konzert in der Dattelner Stadthalle zu gewinnen. So macht der Recklinghäuser Top-Musiker Ende des Jahres die Verstärker aus und geht auf Akustik-Tour. Im Rahmen seiner „V’stärker aus!“-Tour 2017 wird er seinen einzigen Ruhrgebiets-Auftritt und Tour-Start in Datteln präsentieren.
Godojs Ausnahmestimme und fesselnde Bühnenpräsenz wird nur von zwei Gitarristen begleitet. Sie präsentieren vollkommen neue Versionen seiner Klassiker wie „Helden gesucht“, „Dächer einer ganzen Stadt“ oder „Männer sind so“ und Songs von seinem jüngsten Album „Mundwerk“. Godoj pur - ohne überflüssige Showeffekte mit echten Herzblutmusikern: Im Zentrum steht immer Godojs warme und kraftvolle Stimme.
Mit jährlichen Tourneen seit 2008 erspielte sich Godoj eine der treuesten Fangemeinden Europas. 2014 und 2016 finanzierten ihm die eigenen Fans seine Albumproduktionen in Rekordzeit und Rekordsummen. Seine Crowdfundingziele wurden innerhalb von Stunden erreicht. Mit Projektsummen von über 330.000 Euro ist er Europas erfolgreichster Musiker bei Startnext.
Als besondere Abrundung der akustischen Musik-Nacht werden die grandiosen Stimmen im Einklang zur Musik mit einer besonderen Lichtgestaltung in Szene gesetzt. Hier konnte erneut der Künstler Jörg Rost, der vielen Besuchern noch bestens von der Ruhr.2010-Woche mit dem hochgelobten Ray-Wilson-Konzert in Erinnerung ist, für die Lichtillumination gewonnen werden.
Eintrittskarten gibt es ab sofort zum Preis von 25 Euro zuzüglich Gebühren unter der Ticket-Hotline ( 0209 - 14 77 999 oder im Internet unter www.imVorverkauf.de. / Foto: ulia Scheibeck
 
  

Die Highlights der klassischen Musik
KULTUR. Als „Klassik-Konzert der Extraklasse“ bezeichnen es Experten: Die „Nacht der 5 Tenöre“ gastiert am 4. Januar 2018 im Ruhrfestspielhaus. Für Leser des Kurier zum Sonntag gibt es jetzt einen Frühbucherrabatt von 10 Prozent auf die Karten.
Seit nunmehr 15 Jahre begeistern diese Konzerte viele treue Fans bundesweit. Tausende Besucher kommen aus aller Welt, um ein solches Konzert zu sehen und vor allem, um diese einzigartigen Stimmen zu hören. Denn: Diese gehören zu fünf stimmgewaltigen Tenören, die sonst in den renommiertesten Opernhäusern der Welt auf der Bühne stehen, für „Die Nacht der 5 Tenöre“ jedoch regelmäßig zusammenkommen, um in Begleitung eines Sinfonieorchesters ihr Publikum mit den bekanntesten Klassik-Highlights zu verzaubern.
Die Namen, die hinter diesem Programm stehen, sind jedem Opernkenner alles andere als fremd: Vincenzo Sanso, Luigi Frattola, Orfeo Zanetti, Stoyan Daskalov und Georgi Dinev. Begleitet werden sie dabei vom renommierten „Plovdiv Symphonic Orchestra“ unter der Leitung des international gefeierten Dirigenten Nayden Todorov.
Das Orchester wurde 1997 gegründet und kann mittlerweile auf über 700 Live-Auftritte allein in Europa zurückblicken. Der Schwerpunkt des Repertoires liegt dabei auf Arien bekannter Opern wie beispielsweise aus „Aida“, „Nabucco“, „Tosca“, „Carmen“ und „La Traviata“ oder auch aus Operetten wie „Der Zigeunerbaron“.
Die Karten sind ab sofort in allen Geschäftsstellen unserer Dienstleistungspartner erhältlich (siehe Infokasten). Die Rabattaktion läuft bis zum 31. Mai.
Hier gibt es Tickets:
– RZ-Ticketcenter, Breite Straße 4, Recklinghausen
– RZ Süd, Bochumer Str. 140a, Recklinghausen
– Marler Zeitung, Kampstr. 84b, Marl
– Hertener Allgemeine, Hermannstr. 24, Herten
– Stimberg Zeitung, Stimbergstr. 115, Oer-Erkenschwick
– Dattelner Morgenpost, Hohe Straße 20, Datteln
– Waltroper Zeitung, Dortmunder Str. 20, Waltrop