"Erleben Sie unsere
aktuellen Angebote!"


Zum aktuellen ALDI Magazin

Sonderausgabe
 
Ratgeber Gesundheit



Sonderausgabe

Fußball-EM 2016



Sonderausgabe

360 Grad Vest



Sonderausgabe

Haus & Garten



Sonderausgabe

Ratgeber Gesundheit
   
 


Sonderausgabe 360 Grad
Herbst/Winter




Sonderausgabe 360 Grad
Frühjahr/Sommer









Die aktuelle
Kreis-Ausgabe
vom 24.09.2016
zum blättern









27.08.15 | 17:02
Foto-Galerie: RAH-Festival in Recklinghausen
Hier geht´s zur Bilder-Galerie vom RAH-Festi...

17.02.15 | 11:23
Rosenmontagsumzug 2015 in RE
Eine Bildergalerie zum Rosenmontag in Recklinghaus...

02.10.14 | 14:57
Bildergalerie: Lene Gercke zu Besuch im Palais Ves
Lene Gercke zu Besuch im Palais Vest Recklinghause...

19.09.14 | 11:35
Eröffnung Palais Vest
Hier gibt es eine kleine Bildergalerie von der Er&...



 


Mit „Recklinghausen“ in die Welt
PATENSCHAFT. Vor 30 Jahren ging Recklinghausen in die Luft: Am 18. September 1986 wurde ein Lufthansa-Airbus A310 mit dem Kennzeichen „D-AICS“ auf den Namen der Stadt getauft. Seitdem haben drei Maschinen den Namen „Recklinghausen“ getragen und die „Recklinghausen“ hat sogar bereits eine Deutsche Olympia-Mannschaft zurück in die Heimat geflogen.
Die feierliche Taufzeremonie der ersten „Recklinghausen“ fand auf dem Flughafen Düsseldorf statt. In Anwesenheit von mehr als 400 geladenen Gästen goss die Taufpatin Helgard Wolfram, Ehefrau des damaligen Bürgermeisters Recklinghausens Erich Wolfram, Sekt über die Flugzeugnase und besiegelte damit die Patenschaft. Die Taufe der „Recklinghausen“ fiel genau in das Jahr der 750-Jahr-Feier der Kommune. Im Anschluss startete die frischgetaufte Maschine zu zwei Rundflügen über das nördliche Ruhrgebiet und das Münsterland.
 Weiter...

Kurier-Top-Themen der Woche




Restaurant fällt
Flammen zum Opfer

Auf der Suche
nach dem Stern

„Wer hat Angst
vor Virginia Woolf?“


Schalke kriselt
FUSSBALL. Borussia Dortmund ist offenbar gut gerüstet für das Champions-League-Spiel gegen Real Madrid am Dienstag (20.45 Uhr). Die Tormaschine läuft auf Hochtouren. Das bekamen zuletzt vor allem Legia Warschau, Darmstadt 98 und der VfL Wolfsburg zu spüren. Obwohl Leistungsträger wie Mats Hummels, Ilkay Gündogan oder Henrikh Mkhitaryan den BVB verließen, hat es Trainer Thomas Tuchel in ungewöhnlicher schneller Zeit geschafft, viele Neuzugänge erfolgreich zu integrieren. Seine Mannschaft agiert erstaunlich harmonisch und eiskalt bei der Chancenauswertung. Das ist auch den spanischen Medien nicht verborgen geblieben. „Diese Borussia ist eine Walze“, warnt zum Beispiel die spanische Zeitung „As“ vor der Leistungsstärke des Bundesligisten.
Erzrivale Schalke 04 durchläuft momentan nach nur vier Bundesligaspielen bereits seine erste sportliche Krise. Null Punkte bei einem Torverhältnis von 1:8 lautet die erschreckende Zwischenbilanz. Die Aufbruchstimmung, die der neue Manager Christian Heidel und der neue Trainer Markus Weinzierl verkörpern wollten, ist einer Mischung aus Resignation und tiefer Enttäuschung gewichen.
Schalke taumelt bisher durch die Liga, weil es in allen Mannschaftsteilen noch nicht stimmt.   Mehr... 

Gute Bilanz der Ruhrgebietssportler
BEHINDERTENSPORT. Über eine gute Bilanz können sich die Ruhrgebietssportler bei den Paralympischen Spielen in Brasilien freuen. Die Teilnehmer aus dem Ruhrgebiet holten sieben Medaillen – dreimal Gold, zweimal Silber und zweimal Bronze.
Erfolgreichster Teilnehmer ist der zweifache Paralympics-Sieger Hans-Peter Durst vom RuMC 1925 Sturm Hombruch Dortmund. Der 58-jährige Radsportler, der unter einer Störung des Gleichgewichtssinns leidet, belegte mit seinem Paracycling-Dreirad sowohl im Einzelzeitfahren über 15 als auch im Straßenrennen über 30 Kilometer den ersten Platz. Damit ist der Dortmunder der einzige deutsche Paralympics-Teilnehmer, der in Rio zwei Goldmedaillen gewonnen hat.
Die meisten Medaillen hat der Moerser Leichtathlet David Behre vom TSV Bayer 04 Leverkusen geholt. Der gebürtige Duisburger, der bei einem Zugunfall beide Unterschenkel verlor, sprintete auf seinen Prothesen zu Gold, Silber und Bronze. Paralympics-Sieger wurde er mit der deutschen 4 x 100-Meter-Staffel, nachdem die US-Staffel wegen zweier Wechselfehler disqualifiziert worden war. In den Einzelrennen belegte er über 400 Meter den zweiten Platz und über 200 Meter Rang drei.
Eine Silbermedaille hat auch der Bochumer Tischtennisspieler Valentin Baus von der BSG Duisburg-Buchholz gewonnen. Der 20-Jährige, der wegen der Glasknochenkrankheit im Rollstuhl sitzt, schaffte im Einzelwettbewerb seiner Klasse den Einzug ins Finale. Bronze holte die sehbehinderte Bochumer Sprinterin Katrin Müller-Rottgardt vom TV Wattenscheid 01 über 100 Meter. Insgesamt waren bei den Paralympischen Spielen 15 Athleten aus dem Ruhrgebiet am Start.

Ein Treffen mit Gauck
EHRENAMT. Post vom Bundespräsidialamt bekommt man als Otto Normalverbraucher nicht alle Tage. Umso überraschter zeigte sich der Dattelner Frank Spotke, als er Anfang August in seinen Briefkasten schaute. Der selbständige Versicherungskaufmann wurde persönlich vom Staatsoberhaupt ins Schloss Bellevue eingeladen.
Bundespräsident Joachim Gauck und „First Lady“ Daniela Schadt haben Frank Spotke und dessen Ehefrau Kerstin zum großen Bürgerfest ins Schloss Bellevue eingeladen. Und das aus gutem Grund: Der Dattelner engagiert sich seit vielen Jahren für den guten Zweck. Knapp 50.000 Euro sind seit 2009 an die Dattelner Elterninitiative krebskranker Kinder gegangen. Gemeinsam mit vielen Freunden und „alten“ Bekannten der Fußballszene organisierte er drei Benefizspiele mit der Uwe-Seeler Traditionself sowie den Traditionsmannschaften von Borussia Dortmund und dem FC Schalke 04. „Die Organisation der Spiele hat wahnsinnig viel Spaß gemacht, ging aber auch ans Limit meiner Kräfte“, erklärte Frank Spotke. Diese ehrenamtliche Arbeit wurde nun mit der Einladung zum Bürgerfest am 9. September belohnt. „Kurz und knapp, es war mit das wertvollste Event, was ich in meinem Leben erleben durfte“, so der Dattelner. „Schon alleine der Empfang war sehr beeindruckend. Wir durften über den roten Teppich in den Schlossgarten und wurden herzlich empfangen.“ Neben Frank Spotke wurden noch weitere 2.500 Ehrenamtliche nach Berlin eingeladen. Knapp sieben Stunden hat sich Joachim Gauck für seine Gäste genommen. „Die Rede unseres Bundespräsidenten war sehr beeindruckend. Ich werde mich natürlich auch weiter für die Elterninitiative einsetzen, aber seine Rede hat mich noch einmal zusätzlich motiviert“, zeigte sich Frank Spotke begeistert. Auch Bundeskanzlerin Angela Merkel ließ sich kurz im Schloss Bellevue blicken. „Das Bürgerfest war ein tolles Erlebnis. Soviel Liebe zum Detail habe ich nicht erwartet“, so der Dattelner weiter. Einen wertvollen Nebeneffekt hatte das Fest ebenfalls: „Man konnte sich mit den einigen ehrenamtlich engagieren Menschen austauschen und vielleicht auch gemeinsame Dinge auf den Weg bringen.“
Auf dem Weg gebracht hat Frank Spotke schon sein nächstes „Hilfsprogramm“. TV-Fußball-Reporter und Kinderbuchautor  Ulrich Potofski wird am Sonntag, 6. November, ab 11 Uhr in der Dattelner Stadthalle aus seinen Jugendfußball-Buch „Der beste Kicker des Universums“ lesen. Rund um die Lesung haben sich auch der Lions-Club Datteln und das Kulturbüro Datteln angemeldet. „In unserem gemeinsamen Rahmenprogramm wird es natürlich auch um Fußball gehen“, verrät Frank Spotke. Der Erlös der Veranstaltung geht wieder an die Elterninitiative krebskranker Kinder. Der Eintritt beträgt fünf Euro. Karten gibt es im Kulturbüro ( 02363-107357 und in der Allianz-Agentur Spotke unter ( 02363-558240. / Foto: Privat

Cleverer als der Zoo erlaubt
VERLOSUNG. Dass Erdmännchen gerne unterirdische Gänge graben, ist bekannt. Dass sie aber ein kleines Loch in der Schutzkonstruktion unterhalb ihres Geheges im Burgers‘ Zoo ausnutzen, um weitere Teile des Arnheimer Tierparks zu erobern, hat die Tierpfleger nun zum Staunen gebracht. „Wir waren beinahe sprachlos, als wir das System aus unterirdischen Gängen entdeckt haben“, so Zoodirektor Alex van Hooff. Vorübergehend hat der Zoo das Loch versperrt, im Herbst soll das komplette Höhlensystem wieder mit Erde befüllt werden.
„Die Gänge verlaufen nicht nur unterhalb des Erdmännchen-Geheges sondern auch unterhalb anderer Teile des Zoos“, erklärt van Hooff weiter. „Jetzt befinden sich wieder alle Erdmännchen dort, wo sie hingehören und wir haben die betreffenden Gänge vorübergehend versperrt. So können sie nur noch innerhalb ihres Geheges graben.“ Nach der Hauptsaison des Burgers‘ Zoo soll der Untergrund des Geheges umfangreicher untersucht und wieder auf den alten Stand gebracht werden. Und wer weiß: Vielleicht warten dort weitere Überraschungen.
Als das Gehege als Teil des Ökodisplays „Desert“ 1993 errichtet wurde, hat man unterhalb der obersten Erdschicht ein sogenanntes Gazegewebe verlegt. Dieses ist zwar durchlässig, soll die Erdmännchen aber davon abhalten, tiefer zu graben. Scheinbar haben sie in dieser Konstruktion vor einiger Zeit eine Schwachstelle entdeckt und sie ausgenutzt. Erdmännchen graben oft umfangreiche Höhlensysteme mit mehreren Kammern und Ein- und Ausgängen. Dabei hat jede Kammer ihre eigene Funktion – beispielsweise als Futterlager oder Toilette. Die Höhlen dienen aber auch als Zufluchtsort bei Angriffen tierischer Feinde.
Der Königliche Burgers’ Zoo ist seit seiner Eröffnung 1913 ein Familienbetrieb geblieben. Über 600 Tierarten in sieben nachgebildeten Lebensräumen laden zur Weltreise – an 365 Tagen im Jahr. Aktuelle Öffnungszeiten und Preise auf www.burgerszoo.de./ Foto: MEdiamixx

Essen gehen und doppelt sparen
AKTION. Essen gehen muss nicht teuer sein, denn mit dem „Gutscheinbuch“ im Handgepäck wird ein Restaurantbesuch erschwinglich – gibt’s mit der Rabatt-Sammlung doch zwei Menüs zum Preis von einem. Jetzt ist die Auflage 2017 für den Kreis Recklinghausen und Umgebung erschienen und mit dem Kurier zum Sonntag können Schnellentschlossene gleich doppelt sparen: Denn bis zum 13. August gibt es den „Rabatt-Riesen“ in unseren Geschäftsstellen zum exklusiven Vorzugspreis von nur 16,10 Euro. Insgesamt 222 Gutscheine hat das „Gutscheinbuch 2017“ zu bieten, davon 108 Rabatt-Coupons für Restaurants im Kreis und Umgebung sowie 114 Freizeitoder Wellness-Gutscheine. Getreu dem Motto „2x essen, 1x zahlen“ müssen „Gutscheinbuch“- Besitzer beim Restaurant-Besuch nur ein Menü bezahlen. Daneben winken auch noch zahlreiche Vergünstigungen in Freizeitparks, Zoos und Wellness- Einrichtungen der Region. Bis einschließlich 13. August gibt es das „Gutscheinbuch Kreis Recklinghausen 2017“ zum exklusiven Vorzugspreis von nur 16,10 Euro in den Geschäftsstellen unseres Dienstleistungsspartners: RZ-Ticketcenter, Breite Straße 4, und RZ Süd, Bochumer Straße 140a, in Recklinghausen, bei der Marler Zeitung, Kampstraße 84b, in Marl, bei der Hertener Allgemeinen, Hermannstraße 24, in Herten, bei der Stimberg Zeitung, Stimbergstraße 115, in Oer-Erkenschwick, bei der Dattelner Morgenpost, Hohe Straße 20, in Datteln sowie bei der Waltroper Zeitung, Dortmunder Straße 20, in Waltrop. Sonst kostet die Rabatt- Sammlung 17,95 Euro. Die Aktion läuft, so lange der Vorrat reicht. —FOTO: GUTSCHEINBUCH. DE

   
Gewalt und Mobbing kindgerecht erklärt
AKTION. „Ergründen, Wissen, Spielen“ lautet das Motto der Benny Blu Lernbücher. In diversen Einzelbänden begleitet die blauhaarige Titelfigur Benny Blu ihre Leser auf spannenden Reisen durch die Welt des Wissens. Dabei wird in jedem Buch das jeweilige Thema kindgerecht erklärt. Der Kurier zum Sonntag bietet seinen Leserinnen und Lesern jetzt zwei Bände zum Kauf: Die Titel „Pass auf!  Vom Starksein und Neinsagen“ und „Nicht mit mir! Gib Mobbing keine Chance“ sind ab sofort bei uns erhältlich. Spätestens wenn Kinder auf eigene Faust die Welt erobern, können Mama und Papa nicht mehr rund um die Uhr als Aufpasser zur Stelle sein. Deshalb gilt es, schon früh ein Gespür für Gefahren und deren Bewältigung zu entwickeln. In seinem Lernbuch „Pass auf! Vom Starksein und Neinsagen“ nähert sich Benny Blu behutsam sensiblen Themen wie Gewalt, Mobbing oder sexuellem Missbrauch und macht Kinder stark, sich auch in brenzligen oder gefährlichen Situationen mutig zu behaupten. Speziell dem Thema Mobbing widmet sich Benny Blu im Lernbuch „Nicht mit mir! Gib Mobbing keine Chance“. Wie kommt es dazu, dass Kinder gemobbt werden? Was bedeutet Mobbing überhaupt? Und was kann man dagegen tun? Diese und viele weitere Fragen werden in dem Buch beantwortet. Beide Lernbücher sind für Kinder ab fünf Jahren empfohlen. Sie sind zum Preis von jeweils 1,99 Euro in der Geschäftsstelle des Kurier zum Sonntag im RZ-Ticketcenter an der Breite Straße 4 in Recklinghausen erhältlich – natürlich nur solange der Vorrat reicht. —FOTO: KINDERLEICHT WISSEN VERLAG   

  „Die Nacht der 5 Tenöre“
KONZERT. Diese Klassik-Konzert-Reihe, die seit über zehn Jahren bundesweit viele treue Fans gefunden hat, wird in Fachkreisen zu Recht als Klassik-Konzert der Extraklasse bezeichnet.
Tausende Besucher verschiedenster Altersgruppen kommen aus aller Welt, um ihre Konzerte zu sehen und vor allem: Um ihre Stimmen zu hören. Die Rede ist von den fünf stimmgewaltigen Tenören, die sonst in den renommiertesten Opernhäusern der Welt auf der Bühne stehen und regelmäßig zusammenkommen, um ihr Publikum gemeinsam einem Sinfonieorchester mit bekannten Highlights zu verzaubern, das die Klassikwelt zu bieten hat: „Die Nacht der 5 Tenöre“.
Die Namen, welche hinter diesem Programm stehen, sind für jeden Opernkenner alles andere als fremd: Vincenzo Sanso, Luigi Frattola, Orfeo Zanetti, Stoyan Daskalov und Georgi Dinev. Diese Startenöre begeistern seit über einem Jahrzehnt Tausende von Opernfreunden mit ihrer begehrten Konzertreihe „Die Nacht der 5 Tenöre“. Begleitet werden die Tenöre vom renommierten Plovdiv Symphonic Orchestra unter der Leitung des international gefeierten Dirigenten Nayden Todorov. Das Plovdiv Symphonic Orchestra wurde im Jahr 1997 gegründet und kann mittlerweile auf über 700 Live-Auftritte allein in Europa zurückblicken. Der Schwerpunkt des Repertoires liegt auf Arien aus Opern wie Aida, Nabucco, Tosca, Carmen oder La Traviata sowie Opern wie der Zigeunerbaron. Zusätzlich erklingen berühmte italienische Canzonen, die in der Symbiose mit den Arien eine einheitliche Mischung des Programms darstellen.
Unterstützung erhalten sie von einer euphonisch weiblichen Stimme: Andrea Hörkens. Die europaweit gefragte Sopranistin führt moderierend durch die Galaveranstaltung. Andrea Hörkens avanciert mit ihrer charmanten, liebenswerten Art zu moderieren für gewöhnlich binnen kürzester Zeit zum gefeierten Publikumsliebling und wäre für sich allein schon den Besuch dieses Konzerts wert. Gemeinsam mit den fünf Startenören gestaltet sie eine Klassik-Nacht, die nicht ohne Grund weltweiten Ruhm genießt.
Die durchweg hochwertig besetzte Produktion „Die Nacht der 5 Tenöre“ verspricht eine Vorstellung, die jedem Zuschauer den Atem stocken lässt. Ob langjähriger Opernkenner oder Klassik-Anfänger: Die Schönheit der Arien ist für jeden hör- und fühlbar.
Wer ebenfalls dabei sein möchte, der sollte sich einen Frühbucher-Rabatt sichern. Kurier-Leser können sich beim Ticketkauf (bis zum 4. Juli) einen Rabatt von zehn Euro sichern.
Die Nacht der 5 Tenöre“ am 4. Januar 2017 im Ruhrfestspielhaus Recklinghausen . Beginn: 20 Uhr. Tickets gib es im RZ-Ticket-Center, Breite Straße 4 oder telefonisch unter 0209 - 14 77 999 sowie im Internet unter www.imVorverkauf.de. / Foto: Veranstalter
Verschollen und unentdeckt
HERTEN. Jahrzehntelang blieb er unentdeckt: Erst schick mit Blümchen bepflanzt, später mit Sträuchern verwachsen. Doch nun hat der Brunnenhof in der Ried den historischen Brunnen auf dem Hof wiederentdeckt. Ein guter Grund, um am Sonntag ein Fest zu feiern und einen Brunnen in Afrika zu bauen.
„Wir haben im Winter den Garten in Ordnung gebracht und hinter Büschen einen weiteren Brunnen entdeckt“, erzählt Dirk Große-Streuer. „Selbst meine Mutter wusste nichts mehr davon.“ Der Fund wäre auf jeden Fall aus dem vorletzten Jahrhundert, so der Bauer. Ab Oberkante wurde der sechs bis sieben Meter tiefe Brunnen nun neu aufgebaut und bekam ein Dach aus Holz.
An diesem Sonntag wird der neue historische Hofbrunnen feierlich mit einem Brunnenfest eingeweiht. Von 10 bis 17 Uhr wird den Besuchern auf dem Hof, Riedstraße 169, ein Handwerkermarkt mit Schmuck und Gartendekorationen, selbstgemachtes Pferdezubehör, Live Musik von der EKS-Big-Band, Gegrilltes sowie natürlich alles rund um Spargel und Erdbeeren geboten. Um die Unterhaltung der Kinder kümmert sich die Tiertherapie des Brunnenhofs mit Streichelzoo.
„Wir wollen das Fest zum Anlass nehmen, um etwas Gutes zu tun“, sagt Große-Streuer. Deshalb kam ihm die Idee mit dem Brunnen in Afrika. Unabhängig von den tatsächlichen Einnahmen am Sonntag, wird der Brunnenhof auf jeden Fall ein Projekt von „Brot für die Welt“ in Burkina Faso ermöglichen. Um dort einen Brunnen zu bauen, werden etwa 4500 Euro benötigt. Sauberes Wasser ist in Burkina Faso, Westafrika, knapp. Es fehlt nicht nur Trinkwasser, sondern auch kostbares Nass zur Bewässerung der Felder und Äcker. Mit einem Brunnen können kleine Familienbetriebe auf dem Land damit das ganze Jahr über gesundes Gemüse anbauen.
„Vielleicht starten wir auch eine neue Tradition und feiern jedes Jahr solch ein Fest und bauen jedes Jahr einen Brunnen in Afrika“, sagt Große-Streuer. „Oder man übernimmt die Kosten für die Instandhaltung“./ Foto: NBM